Berichte

Kirche schafft in Schwandorf Wohnraum für Familien

25.10.2019

Bischof Dr. Rudolf Voderholzer erteilte drei Mehrfamilienhäusern in Schwandorf den kirchlichen Segen - Örtliche Pfarrgemeinde und kirchliches Wohnungsbauunternehmen wirkten für dieses Vorzeigeprojekt zusammen

Der Regensburger Bischof, Dr. Rudolf Voderholzer, hat den neuen Wohnungen in der Lampartstraße den kirchlichen Segen erteilt. "Die Kirche will ihrer sozialen Verantwortung gerecht werden“, betonte er. Mögen die Wohnungen ein Zuhause für die Familien werden. Das „Katholische Wohnungsbau- und Siedlungswerk der Diözese Regensburg“ (KWS) errichtete auf einer Grundstücksfläche von 2.270 Quadratmetern drei identische Mehrfamilienhäuser mit insgesamt neun Wohnungen. Am 30. Mai 2018 erfolgte der Spatenstich. Nach gut einjähriger Bauzeitwaren die Häuser bezugsfertig.

Die Wohnungen haben je nach Grundrisstyp zwei bis drei Kinderzimmer und jeweils zwei Badezimmer. Sie sind für Familien vorgesehen. Jedes der drei Mehrfamilienhäuser besteht aus einer Wohnung mit 108 Quadratmetern im Erdgeschoss und zwei Wohnungen zu je 101 Quadratmetern im ersten Stock, die durch eine Treppe mit dem Dachgeschoss verbunden sind. Die Gebäude sind unterkellert und in klassischer Ziegelbauweise errichtet. Die Dacheindeckung mit grauen Ton-Dachziegeln fügt sich harmonisch in die angrenzende Wohnbebauung ein. „Die Nachfrage nach bezahlbarem Wohnraum bestehe nicht nur im Stadtgebiet von Regensburg, sondern auch hier in Schwandorf“, betonte KWS-Geschäftsführer Maximilian Meiler. Das KWS habe dafür insgesamt 2,7 Millionen Euro in die Hand genommen.

Die Pfarrpfründestiftung von St. Jakob Schwandorf stellte das Grundstück im Egelsee-Gebiet dem KWS zu guten Konditionen zur Verfügung. Das Schwandorfer Architekturbüro Popp wurde mit der Planung und Bauleitung beauftragt. „Die Stadt kann stolz und dankbar sein, dass hier günstiger Wohnraum für Familien entsteht“, sagte Monsignore Hans Amann schon beim Spatenstich. Ohne das Zusammenwirken von Pfarrei und KWS wäre es nicht möglich gewesen, ein solches Projekt zu realisieren, ergänzte Meiler.

Einen ebenfalls zentralen Bestandteil zum Gelingen dieses Projektes hat die Diözese Regensburg geleistet. „Der Initiative von Bischof Dr. Rudolf Voderholzer ist es zu verdanken, dass das KWS vor einigen Jahren ein umfangreiches Bauprogramm auf den Weg bringen konnte, das sowohl den zu uns geflüchteten Menschen als auch den Menschen hier vor Ort in der Diözese Regensburg zugutekommt“, so Meiler. Neben Mitteln des Freistaates Bayern im Rahmen der „Einkommensorientierten Förderung“ erfolgte der überwiegende Teil der Finanzierung mit diözesanen Finanzmitteln in Form von Gesellschafterdarlehen. Somit sind günstige Mieten möglich. Sie liegen zwischen 4,90 und5,80 Euro pro Quadratmeter zuzüglich Nebenkosten, je nach der Einkommenssituation der Familie. Die Fernwärmeversorgung der Stadt Schwandorf versorgt die Immobilien mit Energie.

Zusatz-Info: KWS
Das Katholische Wohnungsbau- und Siedlungswerk der Diözese Regensburg GmbH (KWS) ist der allumfassende kirchliche Immobiliendienstleister in der Diözese Regensburg. Beim eigenen Anlagevermögen konzentrierten sich die Aktivitäten in den letzten Jahren auf das Marktsegment „Betreutes Wohnen“, sowie auf besondere Wohnformen wie Mehrgenerationenwohnen und Wohnen für Studierende oder kinderreiche Familien. Die „Baubetreuung“ umfasst die gesamte Palette kirchlicher Einrichtungen und reicht von Kirchenbauten über Schulen und Behinderteneinrichtungen bis zu Altenpflegeheimen.