Mieten: Wohnstandort Wiesau

Wiesau liegt im Herzen des Landkreises Tirschenreuth, im „Land der tausend Teiche“. Seit über 600 Jahren wird als Sonderkultur in den Teichen Fischzucht betrieben. Die Landwirtschaft war bis zum Ende des
19. Jahrhunderts die Haupterwerbsquelle der meisten Bewohner. Überregional bekannt ist Wiesau für das König-Otto-Mineralwasser, das hier entspringt. Es zeichnet sich durch einen überdurchschnittlich hohen Anteil an Kieselsäure (Silizium) aus. Der Körper braucht dieses Spurenelement zur Bildung und Erhaltung von Bindegewebe und Knochen. In der Vergangenheit wurden die Quellen des König-Otto-Bads für Heil- und Kurzwecke genutzt. Das Bad stand jedoch immer im Schatten der benachbarten böhmischen Badeorte Karlsbad, Marienbad und Franzensbad. Nach dem Zweiten Weltkrieg kam der Badebetrieb ganz zum Erliegen. Jetzt wird das Mineralwasser in Flaschen abgefüllt und nach ganz Bayern versandt. Den Namen erhielt das Bad von König Otto von Griechenland, einem Sohn des Bayernkönigs Ludwig I., der 1836 in Wiesau zur Kur weilte.

Mit der Eröffnung der Bahnlinie Weiden-Mitterteich im Jahre 1864 und dem Bau weiterer Strecken nach Marktredwitz und Tirschenreuth wurde Wiesau zum wichtigsten Bahnhof im Landkreis Tirschenreuth. Damit wurde der Anreiz geschaffen, anstehende Bodenschätze abzubauen und zu verarbeiten. Die Tonwarenfabriken (heute: Schornsteintechnik Schiedel), eine Porzellanfabrik (heute: Ofenkachelfabrik Hark) und das Basaltwerk ließen den Ortsteil Wiesau-Bahnhof entstehen.



 
Wiesau, Friedenstraße 12 und 14 (2010)

Wiesau, Friedenstraße/Marktstraße

Unter neun Adressen gibt es 44 Wohnungen. Sie gruppieren sich in einer Vierseitbebauung um eine grüne Insel, zu der hin natürlich die Balkone ausgerichtet sind. Das Karree liegt gleich am Ortseingang. Von hier geht’s direkt in die Natur.