Mieten: Wohnstandort Weiden

Weiden ist der kulturelle und wirtschaftliche Mittelpunkt der nördlichen Oberpfalz. Weltbekannte Firmen wie Bauscher, Seltmann und Nachtmann, die ihren Sitz in Weiden haben, repräsentieren die klassischen Produkte der Region: Porzellan und Glas. Trotzdem kann man Weiden nicht als typische Industriestadt bezeichnen.
Von den 30.000 Beschäftigten ist lediglich ein Drittel im produzierenden Gewerbe tätig. Die restlichen zwei Drittel arbeiten im stark vertretenen Dienstleistungsbereich. Früher war die Industrie in Weiden fast vollständig auf die Herstellung von Glas und Porzellan spezialisiert. Mittlerweile hat dieser Sektor aber einen gesunden Strukturwandel durchlaufen, und die Monostruktur wurde durch Unternehmen des Fahrzeugbaus, der Kunststoffverarbeitung und der Mikroelektronik ergänzt.

Weiden wurde 1241 das erste Mal urkundlich erwähnt. Am Schnittpunkt zweier bedeutender Handelsstraßen gelegen, der Goldenen Straße in Ost-West-Richtung und der Magdeburger Straße von Süden nach Norden, entwickelte sich Weiden als Handels- und Umschlagplatz. Der eigentliche Aufschwung der Stadt begann aber erst 1863, als Weiden an das Eisenbahnnetz angeschlossen wurde. Mit der Ansiedlung bedeutender Glas- und Porzellanbetriebe wuchs die Einwohnerzahl, und um die Jahrhundertwende waren es bereits knapp 10.000 Einwohner. Seit den späten 1980er-Jahren profitiert Weiden von der Deutschen Wiedervereinigung und der Öffnung der Grenze zu Tschechien, durch die es aus seiner Randlage befreit wurde.

Weiden überrascht seine Besucher mit einer Vielfalt an kulturellen Angeboten. Zahlreiche Veranstaltungsreihen sind einen Besuch wert: Weidener Literaturtage, Musiktage und vieles mehr bieten Kultur vom Feinsten.
Max Reger, der große Komponist für Orgel-, Orchester- und Klaviermusik, lebte viele Jahre in Weiden und genießt bis heute internationalen Ruf. Zu seinen Ehren werden jedes Jahr die Max-Reger-Tage veranstaltet,
die Musikinteressierte aus der ganzen Welt anziehen.

In Sachen Bildung ist Weiden ebenfalls ein wichtiges Zentrum der Region. Mit zwei Realschulen, drei Gymnasien, einer Europa-Berufsschule und einer Hochschule wird in Weiden die Generation von morgen ausgebildet.


 
Weiden, Behaimstrasse 7,9 und 11 – vorne (2010)

Weiden, Behaimstraße

Die Häuser bilden eine halbe Straßenzeile. 4 x 6 Wohnungen in hervorragendem Zustand gehören dem KWS inmitten der ehemaligen Arbeitersiedlung. Durch die farbliche Abstufung wirkt die Wohnanlage kleingliedrig und freundlich. Sie ist rundum gut gepflegt – nach vorne Rasenflächen, nach hinten befestigte Höfe mit Kfz-Stellplätzen.