Mieten: Wohnstandort Regensburg

„Regensburg ist eine der schönsten Städte der Welt.“ Dieser Meinung ist der englische Stararchitekt Lord Norman Foster. Regensburg hat seinen Bewohnern und Besuchern aber weit mehr als nur Schönheit zu bieten. Wie kaum eine andere Stadt verbindet Regensburg die Vitalität einer modernen Stadt mit der gleichzeitigen Besinnung auf kulturelle und historische Höhepunkte. Von den Römern gegründet, stieg Regensburg im Mittelalter zu einer der bedeutendsten Städte Europas auf. Heute zeigt sich die historisch gewachsene Stadt als „Boom-Town“ im Herzen Europas.

Die Altstadt Regensburgs vereinigt eine Reihe von herausragenden Werken menschlichen Geistes, darunter an erster Stelle die Steinerne Brücke, eine überragende Ingenieurleistung aus der ersten Hälfte des 12. Jahrhunderts. Regensburg verfügt darüber hinaus über rund 1.500 denkmalgeschützte Gebäude. Davon bilden 984 im historischen Kern das Ensemble „Altstadt mit Stadtamhof“, welches 2006 von der UNESCO als Weltkulturerbe ausgezeichnet wurde. Prächtige Handelshäuser und gewaltige Kirchenbauten zeugen vom enormen Reichtum vergangener Tage. Regensburg lag an einem wichtigen Kreuzungspunkt kontinentaler Fernhandelsrouten. Handelswege aus Italien, Böhmen, Russland und Byzanz liefen hier zusammen. Noch heute ist der Einfluss der verschiedenen Länder, mit denen Regensburg Handel betrieb, deutlich zu sehen:
Die romanische Allerheiligenkapelle ist von Italien beeinflusst, der Regensburger Dom folgt französischen Vorbildern. Den Traditionen des Patriziats im mitteleuropäischen Bereich (Italien, Schweiz, Nordfrankreich) folgend errichteten die Regensburger Kaufleute seit dem späten 11. Jahrhundert ihre Steinhäuser, die sich
zu gewaltigen Patrizierburgen mit hohen Türmen entwickelten.

Der Reiz Regensburgs beschränkt sich nicht nur auf das mittelalterliche Erscheinungsbild. Regensburg hat zudem ein reiches Musikleben. International herausragend bekannt sind die Regensburger Domspatzen. Besonders die klassische Musik wird in Konzertreihen auf hohem internationalem Niveau präsentiert. Insbesondere die Odeon Concerte im Audimax der Universität bringen internationale Orchester in die Domstadt.

Wirtschaftlich gesehen geht es Regensburg außerordentlich gut. Die Wirtschaft ist stark vom verarbeitenden Gewerbe (Automobilbau, Maschinenbau, Elektrotechnik, Mikroelektronik) geprägt. Im Prognos Zukunftsatlas 2007, der 439 Kreise und kreisfreie Städte in Deutschland nach ihrer Stärke und Dynamik miteinander vergleicht, zählt Regensburg auf Platz 5 zu den „Top-Regionen mit Zukunftschancen“.

Burgweinting ist ein rasant wachsender Stadtteil im Südosten Regensburgs und liegt nur etwa 4 km vom Stadtzentrum entfernt. Hier gibt es noch Flächen für Wohnbau und Gewerbeansiedlungen. Trotz der intensiven Bauaktivitäten wurde die Umwelt nicht vergessen. Gleichzeitig mit den neuen Wohnanlagen wurden großzügige Grünflächen angelegt, die als Naherholungsgebiet und als Biotop dienen. Ein zusätzliches Ziel war es, den Pendlerverkehr zu minimieren. Diese Aufgabe wurde hervorragend gelöst: Die verschiedenen Wohngebieten sind mit kurzen Wegen an die „Technologie-Meile" im Gewerbe- und Industriegebiet Burgweinting-Ost angebunden. Die Strecken sind so kurz, dass die Arbeitnehmer gerne mal das Auto stehen lassen und stattdessen das Fahrrad nehmen. Und seit der Fertigstellung der Franz-Josef-Strauß-Allee ist es auch nur noch ein Katzensprung bis zum Klinikum und zur Universität.



 
Regensburg, Adolf-Schmetzer-Straße 2 und 4 – Park (2010)

Regensburg, Adolf-Schmetzer-Straße

Jenseits des Ostentors erhebt sich trutzig dieses imposante Gebäude. Neben vier Mietwohnungen beherbergt es die Fachakademie für Sozialpädagogik. Mieterparkplätze stehen im Hof zur Verfügung.
 
Regensburg, Bahnhofstraße 15 – Eingang (2010)

Regensburg, Bahnhofstraße

Die verkehrsgünstige Lage ist an der Adresse leicht abzulesen. Bahn, Post und Bushaltestelle befinden sich direkt gegenüber. Bemerkenswert sind die Architekturdetails dieses Gebäudes an prominenter Stelle. Sechs Wohnungen befinden sich im Haus.
 
Regensburg, Boessnerstraße 17 und 19 – Eingangseite (2010)

Regensburg, Boessnerstraße

Unter dem Dach des frisch sanierten Gebäudes befinden sich 19 Wohnungen. Sportfreunde freuen sich, dass sich das Westbad ganz in der Nähe befindet.
 
Regensburg, Brandlberger Straße 124 und 126 (2010)

Regensburg, Brandlberger Straße

Die Konradsiedlung erstreckt sich hinter dem Gewerbepark. Ganz nah ist auch der Alexcenter mit der Stadtbücherei. Die vier Gebäude der Wohnanlage – ein Hochhaus mit neun Stockwerken und drei viergeschossige Riegel – sind umgeben von einen gepflegten grünen Umgriff. Durch einen Garagenhof am Rande und eine Tiefgarage stören keine Motorengeräusche die Beschaulichkeit. Insgesamt hat die Anlage 71 Wohnungen.
 
Regensburg, Bruderwöhrdstraße 3 (2010)

Regensburg, Bruderwöhrdstraße

Das mächtige Gebäude mit zwei Wohnungen unweit der Innenstadt lehnt sich an keinerlei Nachbarbebauung an, steht also auf dem Grundstück mit viel Parkfläche völlig frei. Im Haus ist auch die Kleiderkammer der Caritas untergebracht.
 
Regensburg, Gumppenbergstraße 18 – Garten (2010)

Regensburg, Gumppenbergstraße

Das Anwesen mit drei Wohnungen liegt in einer ruhigen Familienheim- und Villengegend. Ein großzügiger Umgriff mit schattigen Bäumen
und lauschigem Gartenhaus gehören dazu. Auf der Vorderseite schaut man auf die repräsentativen Gebäude einer kirchlichen Schule.
 
Regensburg, Hemauer Straße 5a – Fassade (2011)

Regensburg, Hemauer Straße

Ein Gebäude im Stadtvillenstil mit kleinem Garten hinter dem Haus. Dazu die absolut günstige Lage zwischen Bahnhof und Innenstadt. Kurze Wege nach überall.
 
Regensburg, Johann-Hösl-Straße 6 links (2007)

Regensburg, Johann-Hösl-Straße

Die kurzen Wege zur Universität und zur Autobahn zeichnen das Apart-menthaus an der Johann-Hösl-Straße aus. Äußerlich wirkt das
Gebäude mit seinen beiden seitlichen Flügeln wie ein kleiner Palast. Der hat im Übrigen 84 Apartments mit 18 bis 48 m² Wohnfläche. Talwärts blickt man ausschließlich ins Grüne. Im Untergeschoss erstreckt sich eine geräumige Tiefgarage mit 57 Stellplätzen.
 
Regensburg, Kirchfeldallee 59/Minervastraße1 – Burgweinting (2009)


Regensburg, Kirchfeldallee/Minervastraße (Burgweinting)

Zwar gelangt man über eine Allee zur Wohnanlage, doch dieses Wort beschreibt keine vielbefahrene Ausfallstraße, sondern die klassische schnurgerade Wegeführung und die Begleitung durch akurat gepflanzte Bäume.

Unsere Wohnanlage mit 31 Einheiten plus Gästeapartment steht winkelförmig an der Ecke zur Minervastraße. Balkone und Terrassen zeigen in den Garten hinein, wo auf der Tiefgarage ein eingeschossiges Gemeinschaftshaus mit Küche und Bibliothek das Grundstück
begrenzt. Dieses ist der Dreh- und Angelpunkt dieser Anlage
für MehrGenerationenWohnen. Die Bewohner haben ihr den Namen ALLMEIND gegeben, der im Althochdeutschen soviel bedeutet wie Dorfwiese oder Dorfanger und aus dem man auch eine Art Bekenntnis („Alle miteinander!“) herauslesen kann. Wer hier einzieht, sollte offen sein für gemeinsame Aktivitäten. Das Motto lautet: „Miteinander leben, um füreinander da zu sein.“

Natürlich wir die Privatsphäre eines jeden geachtet. Aber Anonymität gibt es hier nicht. Siehe auch: www.megewo.de.

 
Regensburg, Kreuzgasse 22 und 24 – Strassenfront (2010)

Regensburg, Kreuzgasse

Hier ist ein besonders romantischer Teil Regensburgs. Obwohl man hier ein richtig großes Gebäude mit 33 Wohnungen vorfindet, liegt es ein wenig versteckt. Davor einige hohe alte Bäume. - Weitere Mietanwesen befinden sich direkt gegenüber. Es handelt sich um die Häuserzeile zwischen Herz-Jesu-Kirche und Kreuzkloster. Um die Ecke erhebt sich die beeindruckende Architektur der Kreuzschule bzw. der städtischen Realschule.
 
Regensburg, Merkurstraße 29 – Spielplatz (2010)


Regensburg, Merkurstraße

Die Wohnanlage mit 33 Einheiten ist in mehrfacher Hinsicht bemerkenswert:
1. die Lage hoch über der Stadt;
2. die moderne Architektur mit vorgelagerten, überdachten Fahrzeughof
und mit barrierefreier Laubengangerschließung der Wohnungen, denen im Erdgeschoss hübsche Mietergärten zugeordnet sind;
3. die energieeffiziente Bauweise und Holzpelletbeheizung;
und 4. die gemischte einkommensorientierte Förderung der Mieten; fragen Sie nach, wo Sie eingestuft werden können.

 
Regensburg, Obermünsterplatz 5 – Hof (2007)

Regensburg, Obermünsterplatz

Herz, was willst Du mehr? Mitten im Weltkulturerbe gemütliche, 1a-renovierte Altbauwohnungen und ein stilvoller Neubau im Garten. Derlei Mietobjekte sind eine Rarität. In den beiden Gebäuden stehen insgesamt neun Wohnungen zur Verfügung. Fahrzeuge können im eigenen Hof abgestellt werden, der dank einer hohen Mauer nicht eingesehen werden kann.
 
Regensburg, Obermünsterstraße 10 und 12 (2010)

Regensburg, Obermünsterstraße

So lässt man sich gerne verwöhnen: Bäcker und Metzger haben ihre Läden auf der gegenüberliegenden Straßenseite. Wo man selbst wohnt (8 Einheiten), befindet sich im Erdgeschoss ein exquisites Antiquitätengeschäft. Leben in prächtigen Bürgerhäusern der Regensburger Altstadt.
 
Regensburg, Prüfeninger Straße 61, 63 und 65 – Balkone (2010)


Regensburg, Prüfeninger Straße/Lessingstraße

Rechtwinkelig schottet die Bebauung einen lauschigen Innenhof ab. Hier wurden bei der jüngsten Modernisierung überall neue Balkone vor die Fassade gestellt. Die Anlage hat 68 Wohnungen. Ganz in der Nähe sind das Krankenhaus der Barmherzigen Brüder und das Stadion von Jahn Regensburg. Stadtauswärts hat man jede Menge Einkaufsmöglichkeiten, um die Dinge des täglichen Bedarfs zu beschaffen.
 
Regensburg, Rilkestraße 33, 35 und 37 – vorne (2010)

Regensburg, Rilkestraße

Zwischen den Hausnummern 1 und 40 nennt das KWS drei Wohnanlagen mit insgesamt 60 Einheiten sein eigen. Die lockere Bebauung der Wirtschaftswunderjahre unterhalb der Prüfeninger Straße lässt reichlich Platz für Rasen und Höfe. Alle Wohnanlagen sind hervorragend gepflegt bzw. wurden vor nicht allzu langer Zeit saniert.
 
Regensburg, Roritzerstraße 9 – Eingang (2010)


Regensburg, Roritzerstraße

Der uninformierte Passant wird glauben, das Betreute Wohnen im Haus Nr. 9 sei Teil des Caritas-Alten- und Pflegeheims Elisabethinum.
Sowohl in Architektur wie Farbgestaltung ist das KWS-Mietwohngebäude dem Nachbarn absolut angeglichen. Es gibt sogar auf allen Stockwerken schwellenlose Übergänge zur Pflegeeinrichtung. Die Bewohner der
20 KWS-Wohnungen können am geselligen Leben des Elisabethinums teilnehmen und werden ansonsten vom ambulanten Dienst der Caritas versorgt. Der Garten des Elisabethinums lädt bei schönem Wetter zu kleinen Rundgängen und zum Plausch ein.

 
Regensburg, Stahlzwingerweg 23 – Rückseite (2007)


Regensburg, Stahlzwingerweg

Das Gebäude und der dahinterliegende Garten sind echte Perlen. Man ist der Innenstadt ganz nah, hat aber absolute Ruhe. Die ehrwürdigen Mauern lassen Eleganz und Stil erwarten. Eine Modernisierung erfolgte vor wenigen Jahren. - Weiter vorne in der Straße befinden sich gegenüber des Pfarramtes „Herz Jesu" zwei weitere Anwesen mit schönen Mietwohnungen.
 
Regensburg, Weitoldstraße 9 (2010)


Regensburg, Weitoldstraße

In der Donauvorstadt sind die Häuser niedriger als im Stadtkern. Dafür sind Garten und Hof (mit Kfz-Stellplätzen) umso großzügiger.
Das Anwesen (drei Wohnungen) ist ein wunderbarer Altbestand mit modernem Anbau als „Hinterhaus“. Gegenüber befindet sich eine Seniorenwerkstätte.