Mieten: Wohnstandort Landshut

Landshut, Sitz der Regierung von Niederbayern, ist mit mehr als 63.000 Einwohnern die zweitgrößte Stadt Ostbayerns. Sie wurde 1204 als erste wittelsbachische Hauptstadt Altbayerns „zu Schutz und Hut des Landes“ gegründet. Als Regierungssitz des Teilherzogtums Bayern-Landshut erlebte der bürgerstolze Ort unter den „Reichen Herzögen” 1393 bis 1503 seine Glanzzeit. Als Kunststadt wurde das mittelalterliche Landshut weltberühmt: Die Meister der Bauhütte, Bildschnitzer, Bronzegießer, Harnischmacher und Glockenschmiede trugen alle dazu bei. Prachtvolle spätgotische Kirchen und Gebäude, die bis heute das Gesicht der Stadt prägen, erinnern an die alte Glanzzeit.

Heute knüpft die Stadt an die wirtschaftlich florierenden Zeiten des Mittelalters an. Die hohe Wirtschaftskraft wurde vom Wirtschaftsmagazin Focus-Money bestätigt. In einem deutschlandweiten Landkreistest verglich
das Wirtschaftsmagazin 425 Regionen miteinander. Basis der Untersuchung waren unter anderem die Daten zu Arbeitslosigkeit, der Veränderung der Bevölkerungszahl und die Investitionen im verarbeitenden Gewerbe je Beschäftigten. Ergebnis: Der Landkreis Landshut landete 2008 auf Platz 12. Damit gehört die Region wirtschaftlich gesehen zu den stärksten Regionen Deutschlands.

Seine Stellung als einer der dynamischsten Räume Deutschlands verdankt die Stadt unter anderem seiner verkehrsgeographischen Lage. Die Nähe zu München und die wichtigen Verkehrsachsen wie die A 92 (München – Deggendorf) oder die Bahnstrecke München – Berlin machen die Region zu einem Drehkreuz von Verkehr und Handel.


 
Landshut, Edmund-Jörg-Straße 4, Garten

Landshut, Edmund-Jörg-Straße

Das stilvolle Gebäude mit Erkerturm säumt die Zufahrt zur Burg Trausnitz. Nur wenige Meter weiter befindet sich das Tor der Festung. Gleich gegenüber betritt man den Hofgarten und kann ausgedehnte Spaziergänge im Grünen unternehmen.