Mieten: Wohnstandort Furth b. Landshut

Furth bei Landshut ist wegen seiner guten Infrastruktur, der verkehrsgünstigen Lage und der schönen Landschaft ein attraktiver Platz zum Leben. Um die Jahrtausendwende hat Furth vollständig auf eine Innenentwicklung gesetzt. Anstatt auf die Ansiedlung von Discountern auf der grünen Wiese zu fördern, hat man viel Arbeit in die Entwicklung des Bereichs um Kirche, Rathaus und Schloss investiert. So wurde in der Ortsmitte ein ökologisches Dorfzentrum mit vielen Läden und kleinen und mittleren Wohnungen errichtet. Dieses Dorfzentrum ist bei den Einheimischen äußerst hoch geschätzt. Es ist ein Platz zum Einkaufen, zum Verweilen, ein nettes Gespräch zu führen und ein repräsentativer Platz zum Feiern von Festen.

Furth zeichnet sich zudem durch eine außergewöhnliche Energiepolitik aus. Nachdem die Fachhochschule Weihenstephan dem Ort 1996 bescheinigte, dass er sich zu 100 % bei Wärme und Strom aus eigenen Ressourcen versorgen könnte, wurde dies 1999 von Gemeinderat als Ziel beschlossen. Der bisherige Erfolg kann sich sehen lassen: Von dem hochgesteckten Ziel konnten inzwischen etwa 80 % bei Wärme und 40 % bei Strom erreicht werden. So existieren derzeit ca. 3.000 m² Sonnenkollektoren, 12.000 m² Photovoltaikanlagen, ein Hackschnitzelheizwerk mit 800 kW Nennleistung, zahlreiche moderne kleinere Biomasseheizanlagen und eine 240-kW-Biogasanlage mit Nahwärmenetz. Öffentliche Gebäude unterliegen einem kommunalen Energiesparprogramm. Der Energieverschwendung wurde damit der Kampf angesagt. Das Beispiel macht Schule: Die in Furth entwickelte Idee eines „Bürgersolarkraftwerks“, also private Anlagen auf öffentlichen Dächern, wurde bereits erfolgreich an andere Gemeinden weitervermittelt. Durch hohe Investitionen in Erneuerbare Energien und in Energieeinsparung wurden und werden die lokalen und regionalen Wirtschaftskreisläufe ganz erheblich und spürbar gefördert.

Große Grundstücke mit Ein- und Zweifamilienhäusern charakterisieren die Siedlungsstruktur von Furth. Eine solche Bebauung ist jedoch oft nicht die beste Wohnlösung für eine älter werdende Bevölkerung. Deshalb hat man die Angebote für die ältere Generation stark ausgebaut.


 
Furth, Maristenhof 2 – Giebel (2010)

Furth, Maristenhof

Die Lage dieses seniorengerechten Neubaus könnte idealer gar nicht sein. Die Bewohner haben Rathaus, Kirche, Geschäfte, Lokale und Begegnungsmöglichkeiten (im Altenpflegeheim mit Schlosspark) direkt vor der Haustüre.

Natürlich verfügt das Gebäude über einen Aufzug sowie über Balkone bzw. Terrassen und ist zudem besonders energieeffizient.