Mieten: Wohnstandort Donaustauf

Donaustauf liegt 5 km östlich von Regensburg am Rande des Bayerischen Waldes. Die kleine Marktgemeinde ist trotz ihrer nur 4.000 Einwohner deutschlandweit bekannt. Diesen Umstand hat sie ihrer bewegten Geschichte zu verdanken. Besonders die Walhalla, eine zwischen 1830 und 1842 von König Ludwig I. erbaute Ruhmes- und Ehrenhalle ist ein Besuchermagnet, der Gäste aus ganz Deutschland anlockt. Der Burgberg mit der Ruine „Castellum Stufo“ ist ein weiterer Zeuge der jahrhundertealten Geschichte Donaustaufs. Die Burg wurde wahrscheinlich zwischen 914 und 930 erbaut und diente zur Abwehr mehrerer Angriffe aus Ungarn. Der Markt Donaustauf entwickelte sich als bürgerliche Siedlung im Schutze der mächtigen Befestigungsanlagen der Burg. Während des Dreißigjährigen Krieges kam es im Jahr 1634 zur Belagerung der Burg durch schwedische Truppen. Diese konnten die Burg im Februar 1634 einnehmen und zerstören. Der Grund für den Angriff war, dass die Burgbesatzung im Jahr zuvor eine Lieferung von 60 Wagenladungen Salz für das schwedische Heer abgefangen hatte.

Heute ist der Markt Donaustauf eine begehrte Wohngemeinde im unmittelbaren Einzugsbereich der Stadt Regensburg. Der Freizeitwert ist vor allem für Naturliebhaber hoch. Wander- und Radwege laden zu ausgedehnten Spaziergängen und Radtouren entlang der Donau ein. Über 40 Vereine beweisen, dass ein reges Gemeindeleben vorhanden ist. Auch die kulturellen Angebote kommen nicht zu kurz. So finden im Bürgerhaus und im Chinesischen Turm regelmäßig verschiedene Veranstaltungen bzw. Ausstellungen statt.

 
Donaustauf, Rembrandtstraße 3 und 1 (Nutzgarten 2010)

Donaustauf, Rembrandtstraße

Der Weg zur Rembrandtstraße führt über die Burgstraße. Hier oben befinden sich zwei freistehende Häuser (8 und 6 Wohnungen).
Dazu gehört ein riesiger Garten. Dieser dient für Erholung und Spiel . Auf dieser Hausseite wurden in den Obergeschossen eigens Balkone angebaut. Auf der anderen reicht der Blick über einen Teil des Ortes und zu den ihn umgebenden Wäldern.