Berichte

CAMPUSAsyl an der Uni Regensburg bereitet sich auf eine wachsende Zahl studierender Flüchtlinge vor

04.02.2016

Die Katholische Hochschulgemeinde in Regensburg gab den Anstoß, und wir vom Katholischen Wohnungsbau- und Siedlungswerk der Diözese Regensburg betätigten uns als „Geburtshelfer“, indem wir wesentlich den Fond für ein Stipendium für Studierende mit Flüchtlingsschicksal füllten. Zwischenzeitlich ist die offizielle Trägerorganisation mit dem Namen CAMPUSAsyl fest etabliert. Der „Gründungsvater“, Studentenpfarrer Hermann Josef Eckl, berichtet:

„CAMPUSAsyl entwickelt sich weiter sehr gut und wir haben nach der im November erfolgten Vereinsgründung schon eine Menge Pläne für die Zukunft. Wahrscheinlich werden wir bald eine hauptamtliche Kraft beschäftigen können.

Das Stipendien-Programm für studierende Flüchtlinge ist sehr gut angelaufen. Neben der finanziellen Unterstützung haben wir eine Mentoren-Gruppe etabliert. Die Leitung des Mentoring hat eine frühere Studentin übernommen, die nun offiziell vom International Office der Universität für CAMPUSAsyl angestellt ist. Zur Aufstockung des Stipendiums konnten wir auch einige öffentliche Mittel einwerben. Das Geld können wir gut brauchen, da wir vermuten, dass in den nächsten Semestern erst der richtige Ansturm an studierenden Flüchtlingen kommen wird."

Siehe auch:
http://www.kws-regensburg.de/berichte/kws_unterstuetzt_die_arbeit_von_campusasyl_mit_einem_wohnheimstipendium_fuer_studiende_mit
http://www.kws-regensburg.de/berichte/erste_studierende_mit_fluechtlingsschicksal_in_regensburg_erhalten_ein_wohnheimstipendium
http://campus-asyl.de/