Berichte

Ehemaliges Wohnhaus des Papstes wird zu einer theologischen Begegnungsstätte

24.09.2012

„Man soll hier dem Leben der Familie Ratzinger und dem Arbeitsort des Professors begegnen können.“, erläuterte Rudolf Vorderholzer, Mitglied des Vorstandes der Stiftung „Papst Benedikt XVI.“ anlässlich der Einweihungsfeier des sanierten ehemaligen Privathauses des jetzigen Heiligen Vaters.

In Pentling vor den Toren Regensburgs hatte der Theologieprofessor Joseph Ratzinger bis zu seiner Berufung zum Erzbischof von München und Freising im Jahr 1977 zusammen mit seiner Schwester gewohnt. Das Gebäude war in den vergangenen Monaten unter der Regie des Katholischen Wohnungsbau- und Siedlungswerks (KWS) einer ausführlichen Renovierung unterzogen worden. Dabei wurde unter anderem das ehemalige Arbeitszimmer wieder originalgetreu eingerichtet. Das frühere Wohnzimmer soll ab sofort als Konferenzzimmer dienen, in dem Veranstaltungen für bis zu 25 Personen stattfinden können. Auch der Hauseingang wurde renoviert. Ihn ziert nun eine vom Bildhauer Johann Brunner geschaffene Bronzebüste, die das Abbild des wohl berühmtesten ehemaligen Einwohner Pentlings darstellt.

„Es soll nicht irgendein Museum werden.“, stellte Diözesanadministrator Dr. Wilhelm Gegenfurtner klar. Vielmehr diene es dazu, den Besuchern Pentlings einen „lebendigen Austausch“ mit der Theologie des Papst Benedikts XVI. zu ermöglichen.

Nachdem der Fundamentaltheologe Joseph Ratzinger vom damaligen Papst Paul VI. zum Erzbischof von München und Freising ernannt worden war, nutzte er das Haus nur noch gelegentlich, wenn er beruflich nach Regensburg reiste. Seinen bisher letzten Besuch stattete er im Jahr 2006 – damals schon als Papst – im Rahmen seines Bayern-Aufenthalts ab. Im September 2010 überreichte sein Bruder, Prälat Georg Ratzinger, den Hausschlüssel der Stiftung „Papst Benedikt XVI.“. Georg Ratzinger war auch bei der Haussegnung am Samstag, 22.September 2012, neben weiterem hohem Besuch in Pentling vertreten. Ebenfalls dabei waren der Sekretär des Papstes, Prälat Dr. Georg Gänswein, der apostolische Nuntius Jean-Claude Périsset und der neue Präfekt der römischen Glau-benskongregation und bisherige Regensburger Oberhirte, Erzbischof Dr. Gerhard Ludwig Müller. Letzter ist Vorsitzender der „Benedikt-Stiftung“.

fi/Fotos: Martin Schneider